Home » Archive

Articles tagged with: Microsoft Windows

Lenovo »

[27.11.2009 12:00 Uhr | 1 Kommentar | ]

Ende Oktober 2009 veröffentlichte Intel eine neue Firmware, die den Trim-Befehl von Microsoft Windows 7 unterstützen soll. Kurze Zeit nach Veröffentlichung der Firmware beschwerten sich einige Nutzer im Intel Support-Forum. Kurze Zeit später wurde die Firmware zurückgezogen und zahlreiche Intel SSD-Nutzer blieben auf ihren “defekten” SDDs sitzen. Ich selber habe auch meine Intel X25-M G2 Postville mit der Firmware 02HA aktualisiert und alle aufgespielten Daten waren für mich “verloren” gewesen.

intel_ssd_x25-m_1024px

Weiterlesen »

Security, Windows »

[30.09.2009 07:00 Uhr | 0 Kommentare | ]

Eine, die am 7. September bekannte Sicherheitslücke in Vistas SMB 2 (Status: kritisch) wurde Gestern als Exploit veröffentlich und der in Metasploit integrierte Algorithmus führt meist zum Absturz des befallenen Computers. In einigen Fällen soll erfolgreich Code ausgeführt worden sein. Betroffen sind folgende Systeme: Windows Vista, Windows 7 & Windows Server 2008.

Microsoft veröffentlichte am 18. September 2009 zwar ein Fix für Windows Vista und Windows Server 2008, aber jedoch nicht für Windows 7. Abzuwarten sei, ob Microsoft beim nächsten Patch-Day am 13. Oktober 2009 den funktionierenden Fix/Patch mitbringt.

Windows »

[24.07.2009 11:31 Uhr | 2 Kommentare | ]

Unter Microsoft Windows Vista & Windows 7 hat man die Möglichkeit, die automatische Anmeldung des Benutzers über einen Dialog zu konfigurieren. Benutzer, die ihren Computer ohnehin alleine nutzen und diesen auch in einer sicheren Umgebung nutzen können die automatische Anmeldung aktiveren.

Wie geht das? Ganz einfach.

netplwiz

1. Aufruf des Ausführen-Dialogs mit [Win]+[R]

2. "netplwiz" eingeben

3. Im geöffneten Dialog die Option: "Benutzer müssen Benutzername und Kennwort eingeben" deaktivieren.

4. Nun mit OK oder Übernehmen die Einstellungen übernehmen.

Vorsicht ist allerdings angebracht, da die automatische Anmeldung des Benutzers auch Risiken mit sich bringt. Den Computer kann man mittels [Win]+[L] wieder sperren.

Windows »

[10.06.2009 08:30 Uhr | 2 Kommentare | ]

Wer heutzutage keine Tastatur-Shortcuts in Windows anwenden kann, verliert definitiv Zeit beim Arbeiten. Das ist Fakt. Daher liste ich mal alle notwendigen Windows-Shortcuts auf meinen Blog.

Tastenkombination: Befehl:
Windows-Taste Startmenü anzeigen
STRG + C Markierten Text kopieren
Windows + D Desktop anzeigen
Alle Fenster minimieren und wiederherstellen
Windows + E Windows Explorer öffnen
Windows + F Suchen-Dialog anzeigen
Windows + STRG + F Suche nach Computer anzeigen
Windows + F1 Hilfe- und Supportcenter anzeigen
Windows + M Fenster minimieren
Windows + R Ausführen-Dialog anzeigen
Windows + Pause Systemeigenschaften anzeigen
Windows + L PC sperren
Windows + U Hilfsprogramm-Manager öffnen
Windows + Q Benutzer wechseln
STRG + V vorher kopierten Text/Daten einfügen

Es gibt noch vieles mehr… Alle möchte ich nun auch nicht aufzählen. Ein paar davon reichen. Wenn Dir noch welche einfallen sollten die wichtig sind, dann her damit. Danke.

Windows »

[04.06.2009 08:00 Uhr | 2 Kommentare | ]

Vielleicht hast Du schon mal mit der Windows Powershell gespielt und möchtest gern mehr darüber erfahren. Frank Koch hat nun sein Handbuch kostenlos Online zur Verfügung gestellt.  Downloadbar ist das beliebte kostenlose Windows Powershell Handbuch [German | English] in der Version 1.0 bei Microsoft. Desweiteren habe ich noch ein paar gute Powershell Videos im Internet gefunden, die ich ungern verheimlichen möchte. In Kooperation zwischen PowerShell.com und Idera wurde eine 5teilige Videoserie erstellt, die sich mit dem Thema “Powershell” in Microsoft Server und Client-Produkten befasst.

Wenn Du noch einen guten Link für Windows Powershell hast, lass es mich kurz wissen und hinterlasse bitte ein Kommentar. Danke.

Windows »

[26.05.2009 09:50 Uhr | 4 Kommentare | ]

Mal angenommen du sitzt öfters sehr Lange vor deinem Rechner und fragst dich wie Lange dieser schon in Betrieb ist. Wer auf der Suche nach der Windows Uptime war, lebte bis dato damit, dass er sich ein Freeware-Programm aus dem Internet lud und es installierte. Dies muss aber nicht sein, denn man kann mit einem simplen Befehl in der MS-DOS Eingabeaufforderung herausfinden seit wann der PC läuft. Dazu führt man einfach folgenden Befehl aus:

1
net stats workstation oder server

Was dabei herauskommt ist folgendes:

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
C:\Users\bluecon\net stats workstation
Arbeitsstationsstatistik für \\BC1LT500

Statistik seit 27.05.2009 18:09:00

Bytes empfangen                             0
SMBs (Server Message Blocks) empfangen      6
Bytes übertragen                            0
SMBs (Server Message Blocks) übertragen     0
Lesevorgänge                                0
Schreibvorgänge                             0
Verweigerte Rohdaten-Lesevorgänge           0
Verweigerte Rohdaten-Schreibvorgänge        0

Netzwerkfehler                              0
Verbindungen hergestellt                    0
Verbindungen wiederhergestellt              0
Servertrennungen                            0

Gestartete Sitzungen                        0
Aufgehängte Sitzungen                       0
Gescheiterte Sitzungen                      0
Gescheiterte Vorgänge                       0
Erfolgreiche Verwendung                     0
Gescheiterte Verwendung                     0

Der Befehl wurde erfolgreich ausgeführt.

Die Windows Uptime wird in der obigen Statistik richtig übergeben. Meine Computer lief heute seit 18:09 Uhr. Eine Überprüfung eines herkömmlichen Update-Kalkulators ergab die selbe Zeit. Fährt man allerdings in den Stand-By-Mode oder Ruhezustand wird die Zeit mitgezählt!

Windows »

[24.05.2009 12:47 Uhr | 3 Kommentare | ]

Wer sich mal den Funktionsumfang und die genauen Unterschiede zwischen Windows XP Service Pack 2, Windows Vista Service Pack 1 und Windows 7 liegen, kann sich dies dank Microsofts Windows Client Feature Comparison ansehen. In der Microsoft Windows Client Feature Comparison werden nur die Unterschiede dargestellt, die zwischen den Betriebssystemen herrschen – die Gemeinsamkeiten jedoch nicht. Wie es auch aussieht ist Windows 7 dort wirklich der Bringer! Das PDF-Dokument (124kb) ist bei Microsoft zum kostenlosen Download erhältlich.

Windows »

[16.05.2009 12:26 Uhr | 1 Kommentar | ]

Um den belegten Speicherplatz auch unter Windows Vista Service Pack 2 löschen zu können braucht man nur den Aufruf des Befehls “Compcln.exe” starten. Manch einer verspricht sich dadurch mehr Speicherplatz auf dem heimischen Computer.

Ich habe seit ein paar Wochen Windows Vista Service Pack 2 installiert und bei mir läuft stabil. Nun möchte ich dies auch gerne vollziehen und lästigen Speicherplatz wiedergewinnen.

compcln2 

Um diese Prozedur nun starten zu können, musst du folgendes machen:

  • Auf Start klicken
  • Ausführen anklicken
  • Compcln.exe eingeben und mit OK bestätigen
  • den Anweisungen im Eingabeaufforderungsfenster folgen

Nach einer erfolgreichen Abarbeitung der Windows-Komponentenbereinigung schließt sich das Fenster automatisch. Der Computer sollte danach einmal neu gestartet werden, damit alle Dateien entfernt werden können.

Windows »

[05.05.2009 09:46 Uhr | 4 Kommentare | ]

windows7download

Microsoft hat nun die RC (Release Candidate) von Windows 7 zum kostenlosen Download freigegeben und kann ab heute (05. Mai 2009) heruntergeladen werden. Bis man zum richtigen Downloadpfad gelangt, um die Windows 7 RC Version herunterladen zu können oder viel mehr starten kann, ist das gar nicht so einfach. Vorab ist eine Zwangsregistrierung bei Microsoft notwendig. Dazu benötigt man eine gültige Emailadresse, die dann vom Nutzer verifiziert werden muss.

Weiterlesen »

Windows »

[28.04.2009 11:32 Uhr | 1 Kommentar | ]

w7trojan 

(Bild: Neowin) Microsoft warnt vor heruntergeladenen Windows 7 Versionen aus diversen Tauschbörsen. Wie Downloadquad und Neowin berichten, soll die Windows 7 RC Build 7100 Version mit einem Trojaner befallen sein. Ich empfehle daher noch bis zum 05.05.2009 zu warten und diese dann von den Microsoft Downloadservern herunterladen.